article-header

Ein besseres Verständnis für die Materialien in Smartphones

Die Identifizierung von Problemen und Chancen zur Verbesserung der Materialwertschöpfungskette

Wir haben 38 der im Smartphones verwendeten Materialien untersucht, um nachzuvollziehen, welche das größte Potenzial für positive Veränderungen bieten.


Download pdf.

Die Herausforderung

Das Fairphone 2 enthält 40 verschiedene Materialien, die jeweils mit einer Vielzahl von sozialen, umwelt- und gesundheitsbedingten Problemen in Verbindung stehen. Um herauszufinden, in welchem Bereich unsere Arbeit am effektivsten sein könnte, haben wir mit The Dragonfly Initiative zusammengearbeitet, um einen Rahmen für die Beurteilung von 38 Materialien und damit zusammenhängenden Problemen und Chancen zu entwickeln. Unsere Materialbeurteilungstabelle zeigt, wie komplex die unterschiedlichen in Betracht gezogenen Faktoren sind.

Unser Weg

Auch wenn viele der Materialien näher in Betracht gezogen werden sollten, haben uns die Ergebnisse aus der Materialbeurteilungsstudie dabei geholfen, eine Liste mit zehn Materialien zu erstellen, mit denen wir uns während der nächsten Jahre näher befassen wollen: Zinn, Tantal, Wolfram, Gold, Kobalt, Kupfer, Gallium, Indium, Nickel und seltene Erden. All diese Materialien finden in der Elektronikbranche häufig Verwendung, sind mit zahlreichen mit dem Bergbau verbundenen Problemen behaftet und es ist unwahrscheinlich, dass sich in naher Zukunft ein Ersatz findet. Auch wenn wir sicher nicht die Wertschöpfungskette für jedes Material verbessern können, weisen die aufgeführten Mineralien ein großes Potenzial für nachhaltige positive Veränderungen auf. Für manche dieser Mineralien haben wir bereits transparente Wertschöpfungsketten eingerichtet. Was den Rest angeht nehmen wir uns jedes Material einzeln vor und suchen weiter nach Verbesserungsmöglichkeiten.

Timeline

Now

Erfahre als Erste/r wenn es wieder verfügbar ist

Melde dich für unseren Newsletter an, um regelmäßig News rund um das Fairphone zu erhalten:

Bitte beachte, dass unsere Kommunikationssprache Englisch ist. Wir bitten dich um deinen Namen und deine E-Mail-Adresse, damit du unseren Newsletter für tolle Projekt-Updates erhalten kannst. Du kannst deine Einwilligung jederzeit widerrufen. Wir verwenden MailChimp als E-Mail-Plattform. Indem du auf „Abonnieren“ klickst, erkennst du an, dass die von dir angegebenen Informationen an MailChimp zur Verarbeitung in Übereinstimmung mit deren Datenschutzrichtlinien und Geschäftsbedingungen übertragen werden.

Close